Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

musikola_2.jpg

Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.

Lemmy Kilmister

Impressionen
vom Jazz&Joy 2017 in Worms

Fotos: © by MusikOla.de/Klaus Spangenmacher

impression 05

Unser Voting der einzelnen Programmpunkte ist natürlich subjektiv
und stellt die Meinung zweier Erwachsener und einer Jugendlichen (Sara) dar.
Die künstlerische Qualität aller Acts war aber jederzeit hervorragend.

Tag 1: Freitag, 16.6.2017

Tag 2: Samstag, 17.6.2017

Tag 3: Sonntag, 18.6.2017

die kulinarischen Köstlichkeiten

 

Die höchste Eisenbahn

Freitag 20 Uhr Marktplatz/Sparkassen-Bühne

www.diehoechsteeisenbahn.de

Info aus dem Programmheft:

Gut drei Jahre nach ihrem Debütalbum brachte die Gruppe Die Höchste Eisenbahn im Sommer letzten Jahres ihr Zweitwerk „Wer bringt mich jetzt zu den Anderen“ auf den Markt. Die Band aus Berlin versteht es, verspielten Indie-Pop mit Texten voller Humor und Melancholie zu versehen. Natürlich fährt hier Popmusik-Geschichte mit: Die Zurückgelehntheit von
Fleetwood Mac, die kindliche Crazyness der Talking Heads und der Schluffie-
Folk-Funk der Allman Brothers zum Beispiel. Felix Weigt am Bass und Max Schröder am Schlagzeug vervollständigen das Quartett um die beiden Gitarristen und Sänger Francesco Wilking und Moritz Krämer.

Francesco Wilking: Gesang, Gitarre
Moritz Krämer: Gesang, Gitarre
Felix Weigt: Bass, Keyboard
Max Schröder: Schlagzeug

Unsere Meinung:

Die Musik ist sehr eingängig. Die deutschen Texte sind auch sehr gut und sogar mit Tiefgang. Sie sind auch witzig und nehmen das Publikum mit.

 

  • hoechste_eisenbahn
  • hoechste_eisenbahn_01
  • hoechste_eisenbahn_02
  • hoechste_eisenbahn_03
  • hoechste_eisenbahn_04
  • hoechste_eisenbahn_05
  • hoechste_eisenbahn_06
  • hoechste_eisenbahn_07
  • hoechste_eisenbahn_08
  • hoechste_eisenbahn_09

Unser Voting
Ute 1
Klaus 2
Sara 3+

 

St. Albans Folk Evening

Freitag 20:30h Jugendherberge/Renolit-Bühne

Info aus dem Programmheft:

Im Rahmen der Wormser Partnerschaft mit der britischen Stadt St. Albans erwartet die Festival am Freitagabend ein besondere Abend mit Folkmusik. Auf der RENOLIT-Bühne an der Jugendherberge spielen gleich drei Bands aus St. Albans. Den Anfang machen dabei die Country Cousins. Ihnen folgt die Gruppe Said the Maiden. Die drei Freundinnen Jess Distill, Hannah Elizabeth und Kathy Pilkinton spielen klassische Folksongs aus Großbritannien und den USA. Oftmals singen die drei im Acapella-Mehrklang, doch auch Instrumente wie Gitarre, Violine oder Percussion begleiten ihren Sound. Zum Abschluss des Folk-Abends spielt das Duo Na-Mara. Gitarrist Paul McNamara und Mandoline-Spieler Rob Garcia bewahren in ihren Liedern mit durchdachten Texten die klassische Folk-Tradition des Geschichtenerzählens.

 

  • st_albans_folk_evening_01
  • st_albans_folk_evening_02
  • st_albans_folk_evening_03
  • st_albans_folk_evening_04
  • st_albans_folk_evening_05

Unsere Meinung:

Country Cousins: Sehr schöne Folk-Musik. Teilweise instrumental, aber das mit Abstand jüngste Bandmitglied kann auch singen. Macht Spaß!

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2


Na-Mara: Das war auch klasse. Das sind zwei ältere Herren. Sauber gespielt und gut gesungen. Sehr gelungen. Sind auch witzig.

 

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2

 

 

Sportfreunde Stiller

Freitag, 21:15h Marktplatz/Sparkassen-Bühne

www.sportfreunde-stiller.de

Info aus dem Programmheft:

Sei es die Fußballhymne „54, 74, 90, 2006“, „Applaus, Applaus“, „Ein Kompliment“ oder „Das Geschenk“: Seit mittlerweile 20 Jahren und sieben Studioalben steht die Band Sportfreunde Stiller für eingängige deutsche Popsongs zum Mitsingen und Mitfeiern. Belohnt wurden die Jungs aus Germering dafür mit unzähligen Gold – und Platinauszeichnungen und Musikpreisen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die drei Jugendfreunde haben dabei ganz nebenbei ein eigenes Genre etabliert. Mal flotter Indierock („Ein Kompliment“), mal pathetische Streicherhymnen („Wunder fragen nicht“) und mal politische Stücke wie „Zwischen den Welten“ – bei den Sportfreunden gehört alles dazu und das ergibt einen ganz eigenen Mix. Bei ihrem Auftritt auf dem Marktplatz werden die Sportfreunde Stiller erstmals in Worms ihre energiegeladene Show zum neuen Album „Sturm & Stille“ präsentieren.

Peter Brugger: Gesang, Gitarre, Schlagzeug
Florian „Flo“ Weber: Schlagzeug, Gesang, Keyboard
Rüdiger „Rüde“ Linhof: Bass, Keyboad, Fußorgel, Gesang

 

Unsere Meinung:

Es ist laut. Aber die Stimmung ist sehr gut. Natürlich gibt es auch politische Statements. Dazu geben sie dem geneigten Publikum auch Einsicht in ihre dichterischen Fähigkeiten. Das Publikum ist begeistert.

 

 

Unser Voting
Ute 2
Klaus 3
Sara 2

 

Matt Bianco & New Cool Collective

Freitag, 21:30h Weckerlingplatz/Volksbank-Bühne

www.mattbianco.com

Info aus dem Programmheft:

Mit der britischen Gruppe Matt Bianco machte sich Gründer und Leadsänger Mark Reilly schon Anfang der 80er-Jahre durch Hits wie „Get Out Of Your Lazy Bed“ oder „Half A Minute“ einen Namen. Der Retrosound aus Pop-Jazz erfährt auf dem Album „The Things You Love“ zusammen mit dem achtköpfigen Jazzorchester New Cool Collective einen neuen Mix. Mit ihren eigenen Variationen des Jazz-Dances ist das New Cool Collective aus der niederländischen Jazzszene als endlos swingende, virtuose, dynamische Musikmaschine bekannt. Matt Bianco und das New Cool Collective präsentieren eine Mischung aus Soul, Jazz und Pop, die sofort ins Ohr geht und kein Tanzbein still stehen lässt.

Mark Reilly: Gesang
Benjamin Herman: Saxophon
Rory Ronde: Gitarre
Joost Kroon: Schlagzeug
Frank van Dok: Percussion
Jos de Haas: Percussion
Willem Friede: Klavier
Leslie Lopez: Bass
David Rockefeller: Trompete

Unsere Meinung:

Was soll man sagen? Sehr guter Blues. Smoothig. Schön. Sie machen auch eine gute Show, die zum mitmachen einlädt.

 

  • matt_bianco_01
  • matt_bianco_02

 

Unser Voting
Ute 1
Klaus 3
Sara 2

 

 

Nach oben
Joomla templates by a4joomla