Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

musikola_8.jpg

Ich glaube fest daran, daß gute Musik das Leben verlängert.

Yehudi Menuhin

Johannes Rothenbaum

David Garrett

Die exklusive Biografie

Copyright der Rezension 2013 by
Ute Spangenmacher für MusikOla.de
David Garrett - Die exklusive Biografie
mvg Verlag

8. Oktober 2013, 192 Seiten
ISBN 978-3-86882-478-0
17,99 EUR

bestellen bei Amazon


Er ist der Popstar der Klassik, der Geiger mit dem Aussehen eines Models: David Garrett hat in wenigen Jahren den Aufstieg aus dem scheinbaren Nichts zum weltweiten Superstar geschafft.

Doch hinter der strahlenden Fassade des Stars verbirgt sich eine Lebensgeschichte mit vielen Facetten. Diese Biografie bringt Licht in die Jugendjahre des einstigen Wunderkindes, das schon im Alter von 13 Jahren den ersten Plattenvertrag bekam und mit den Großen der klassischen Musik auf der Bühne stand – aber in seiner Kindheit und Jugend keine Zeit für Freundschaften hatte. Das schwierige Verhältnis zu den stets fordernden Eltern wird ebenso beleuchtet wie Garretts vorübergehender Abschied von der Musik, die Flucht ins Ausland und der erfolgreiche Weg zurück ins Rampenlicht.

Meine Meinung:
Auf jeden Fall ist das Buch sehr interessant geschrieben. Aber etwas muss man dem Autor, denke ich, absprechen: Objektivität. Er lässt kein gutes Haar an den Eltern von Garrett und kritisiert sie offensichtlich. Da seine Informationen nur auf dem beruhen, was David in Interviews erzählt hat, ist der Teil der Kindheit etwas einseitig. Zumal man ja nicht weiß, ob es das Empfinden des Kindes damals, oder Davids Empfinden im Rückblick auf seine Kindheit ist. Ob dann wirklich alles so war, weiß man nicht.

Wesentlich glaubhafter wird dann der Teil, der sich mit dem David Garrett im Erwachsenenalter befasst und seinem Wunsch, auch jüngeres Publikum anzusprechen und der Wille, dies durchzusetzen. Sein Konzept geht auf, auch wenn er durch starke Medienpräsenz und Konzerte sowohl im klassischen Stil als auch mit seinem Crossover-Projekt, keine Zeit für Privatleben bleibt. Aber das ist auch ein Teil des Gesamtkonzepts.

Auch wenn es mit Anfang 30 vielleicht noch etwas früh erscheint für eine Biografie, so ist sie doch schon recht umfangreich. Gut, er hat ja auch schon früh angefangen. Durch seinen 100-prozentigen Einsatz ist er zu großem Ruhm gelangt, wobei er es geschickt versteht, die Medien für seine Zwecke einzuspannen und zu manipulieren. Natürlich spielt da auch sein äußerst attraktives Äußeres eine Rolle und auch sein großes Talent im Umgang mit der Violine.

Da ich sowieso sowohl auf klassische als auch auf Pop- und Rockmusik stehe, ist dieser Zusammenschluss für mich ziemlich perfekt. Sowohl die Variante klassische Musik in Rockversion als auch Rockmusik im klassischen Gewand ist genau mein Ding. Wenn dazu noch ein optisches Leckerli kommt ist dagegen nichts einzuwenden.

Fazit:
Sehr interessanter Lesestoff. Nur teilweise etwas zu einseitig.

Von mir gibt es dafür 4 von 5 Geigen

Anmerkung:
Die Münchner Verlagsgruppe GmbH ist am 31. Oktober 2013 vom Anwalt des Vaters von David Garrett aufgefordert worden, eine Unterlassungserklärung wegen der im mvg Verlag erschienenen Biografie über David Garrett abzugeben. Der Vater David Garretts, Georg Paul Bongartz, sieht sich durch „mannigfaltige unwahre Tatsachenbehauptungen“ in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt, so das Schreiben seines Anwalts Prof Dr. Christian Schertz. Nun will er mehrere in dem Buch enthaltene Aussagen verbieten lassen. Allerdings widerspricht er dabei seinem Sohn David Garrett. Wer sagt nun die Wahrheit – Vater oder Sohn?

Nach oben
Joomla templates by a4joomla