Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

musikola_2.jpg

Schlagersänger sind junge Männer, die bei Stromausfall keine Sänger mehr sind.

Shirley MacLaine

Impressionen
vom Jazz&Joy 2019 in Worms

Fotos: © by MusikOla.de/Klaus Spangenmacher

jazz joy 2019

Unser Voting der einzelnen Programmpunkte ist natürlich subjektiv
und stellt die Meinung zweier Erwachsener und einer Jugendlichen (Sara) dar.
Die künstlerische Qualität aller Acts war aber jederzeit hervorragend.

Tag 1: Freitag, 9.8.2019

Tag 2: Samstag, 10.8.2019

Tag 3: Sonntag, 11.8.2019

die kulinarischen Köstlichkeiten

 

South West Oldtime All Stars

11:00 – 14:00h// Volksbank-Bühne auf dem Weckerlingplatz

Die Hot Five- und Hot Seven-Aufnahmen von Louis Armstrong wurden in verschiedenen Besetzungen zwischen 1925 und 1928 aufgenommen waren reine Studioproduktionen. Die South West Oldtime All Stars haben sich diesen Klassikern angenommen und hauchen ihnen neues Leben ein, musikalisch auf allerhöchstem Niveau und nicht nur für Freunde des New Orleans Jazz ein echter Ohrenschmaus! Als Gastmusiker haben die South West Oldtime All Stars den Jazz-Schlagzeuger Trevor Richards mit dabei. Er ist weltweit für sein stilistisches Variationsspektrum bekannt, das alle Stile bis hin zum Swing umfasst. Auch heute noch beherrscht er die Stilelemente, die die New-Orleans-Schlagzeuger einst entwickelt haben. Besetzung: Trevor Richards: Schlagzeug Martin Auer: Trompete Gary Fuhrmann: Klarinette Felix Fromm: Posaune Felix Wiegand: Bass Jörg Teichert: Banjo Thilo Wagner: Piano

Unsere Meinung:

Das hat richtig Spaß gemacht. Die Oldtimer haben richtig Schwung reingebracht. Auch mit den passenden Outfits zur Musik. Bei der Gelegenheit: Klarinette und Banjo sind eine sehr geniale Kombination.

Ute: 1, Klaus: 2, Sara: 2

The Cash Crops

13:30 – 14:30h// RENOLIT-Bühne an der Jugendherberge

The Cash Crops haben sich der Indie-Musik in all ihren Facetten verschrieben. 2015 gaben sie ihr Debüt mit der EP „WE ARE CASH COX CLUB“, die vor jugendlichem Überschwang nur so strotzt. Die Platte sollte vor allem eines: Das Publikum zum Tanzen bringen. Vier Jahre und einen Besetzungswechsel später arbeiten die Jungs an neuem Material. Einen ersten Einblick in die neue Platte gibt es bei „Worms: Jazz & Joy“. Eines kann aber schon jetzt verraten werden: Längst klingen The Cash Crops erwachsener, gefestigter und gleichzeitig experimentierfreudiger. Besetzung: Jonas Grahl Daniel Schmitt Jakob Franz Philip Müller Christian Karl

Unsere Meinung:

Die fünf Jungs sind sehr cool. Zwar noch sehr jung aber auch sehr gut. Sie singen auf englisch. Verschiedene Sounds sind zu hören: mal rockig, mal eher Punk oder auch einfach Musikkapelle.

Ute: 2, Klaus: 2+, Sara: 2+

 

The JB Lloyd Band

14:30 – 16:00h// EWR-Bühne auf dem Schlossplatz

JB Lloyd und Andi Stenger fanden sich vor mehr als 30 Jahren. Seitdem sind sie um die Welt gereist, spielen aber immer noch das, was ihnen so an´s Herz gewachsen ist: den Blues! Sie sind immer auf der Suche nach dem unverfälschten Sound und der Seele dieser Musik, die ihnen so viel bedeutet. Ihr Repertoire reicht von den Meisterwerken des Boogie-Woogie-Klaviers der 20er bis zum knallharten Chicago Blues der 60er Jahre, bezieht aber auch Stücke des Atlantic Soul ein. Andis präziser, kompromissloser Klavierstil passt perfekt zu JB´s tief-rauer Stimme und kraftvoller Mundharmonika. Für beide ist Blues nicht nur ein Musikstil oder eine Folge von Noten - es ist eine Haltung, eine Botschaft: sei stark, klar und leidenschaftlich! Sei Du selbst! HP Drach pilgerte in das Mississippi-Delta, den Ursprung des Blues. Seine Gitarrensoli und der Gesang gehen auf die Pioniere des Delta Blues aus den 30er Jahren zurück. In jedem Fall aber ist sein musikalischer Beitrag immens, denn er hat eine seltene Fähigkeit: einen Song authentisch zu präsentieren. Thomas Merchel studierte die Session-Gitarristen der 60er Jahre und trägt ebenfalls wesentlich zum ursprünglichen Sound der JB Lloyd Band bei. Seine weitreichende Erfahrung im Blues macht ihn zum Rückgrat jeder Backline: solide, präzise, zuverlässig und einfühlsam. Die Liebe zum Detail und die Fähigkeit, dem Stück zu geben, was es braucht – mal Kraft, mal Zurückhaltung - machen ihn für die Band unverzichtbar. Dieter Uhlmann ist ein einfühlsamer Schlagzeuger, der zuhört, was um ihn herum auf der Bühne vor sich geht und darauf reagiert. Er spielt sowohl ein komplettes Kit als auch ein Cajon und ist die Art von Schlagzeuger, die jede Band braucht und die der Blues verdient. Ob in einem kleinen, intimen Club oder auf der großen Outdoor-Bühne: die Band unterhält -und das in jedem Fall. Sie zelebriert nicht eine Musik-Ikone für Puristen, sondern gibt einer Kunstform Ausdruck, die diese Band wirklich genießt und lebt. Und das können Sie hören! Besetzung: JB Lloyd: Gesang, Mundharmonika Andi Stenger: Klavier, Gesang H. P. Drach: Gitarre, Gesang Thomas Merchel: Gitarre Dieter Uhlmann: Schlagzeug

Unsere Meinung:

Vier ältere Herrenm, die einen genialen rockigen Jazz mit Country-touch spielen. Eine richtige Wow-Stimme vom Sänger, der auch die Mundharmonika beherrscht.

Ute: 2, Klaus: 2, Sara: 2-

 

Marina & The Kats

15:00 – 16:30h// Volksbank-Bühne auf dem Weckerlingplatz

Marina & The Kats vereinen mit einer angenehmen Leichtigkeit treibende Beats mit eingängigen Texten und jeder Menge Spaß an der Sache. Die „kleinste Bigband der Welt“ setzt auf Retrosound, ohne zu viel Wert auf die Klischees vergangener Epochen zu legen. Sowohl musikalisch als auch thematisch betrachtet Marina aktuelle Ereignisse und lässt ihre Musik in einer spannenden Mischung aus Vintage-Sound mit Gegenwartsbezug erklingen. Getreu dem Bandmotto „Versuch nicht zu sein, der du nicht bist“ erzählt die Kombo Geschichten, die jeder schon einmal erlebt hat und regt zum Nachdenken, Lachen und manchmal auch zum Weinen an. Besetzung: Marina Zettl: Gesang Thomas Mauerhofer: Gitarre Peter Schoenbauer: Bass

Unsere Meinung:

Das ist wieder sowohl sehr soulig, als auch sehr genial. Sehr angenehme Musik. Und die drei lassen auch durch die passenden Outfits die Zeit wieder aufleben.

Ute: 1, Klaus: 1, Sara: 2

Vielleicht Emma

15:30 – 16:30h// RENOLIT-Bühne an der Jugendherberge

In ihren Lieder erzählen sie von den Träumen, Wünschen, Hoffnungen und Ängsten ihres täglichen Lebens. Die selbsternannte Deutsch-Indie-Pop-Rock-Band aus Kaiserslautern nimmt es leicht und mit einem Schuss Ironie: Die Texte – irgendwo zwischen kindlicher Banalität und pseudophilosophischen Ansätzen angesiedelt – lassen tief in die Gefühlswelt des Trios blicken. Den Bandmitgliedern geht es vor allem um eines: Um Spaß an der Musik! Und diesen merkt man den Jungs, die nebenbei noch studieren, an – auch, wenn sie noch keine Rockstars sind. Besetzung: Manuel Schalk: Gitarre, Gesang Max Werz: Bass, Backround-Gesang Matthias Hassel: Schlagzeug, Backround-Gesang

Unsere Meinung:

Es stehen drei Jungs auf der Bühne, die deutsche Texte zu sehr interessanter Musik bringen. Die Musik ist nicht eindeutig in eine Schublade zu stecken und daher gut.
Ute: 2, Klaus: 2, Sara: 2+

TRYO

17:00 – 18:30h// EWR-Bühne auf dem Schlossplatz

TRYO blicken mittlerweile auf eine erstaunliche Karriere zurück: In ihrem 30-jährigen Bestehen tourte die chilenische Band durch die Welt, spielte auf Festivals und stand mit bedeutenden internationalen Künstlern auf der Bühne. Rock, Jazz, lateinamerikanische Folklore, chilenische Musik, Weltmusik und Klassik vereinen sie zu einer enormen Klangvielfalt. Dieser einzigartige Musikstil verhalf ihnen dazu, den Soundtrack zur Bewerbung der Stadt Valparaíso als Weltkulturerbe zu schreiben. Der Auftritt bei „Worms: Jazz & Joy“ steht ganz im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums der Band: Das Publikum darf sich auf einen abwechslungsreichen Abend mit einer spannenden Mischung aus Ethno-Klängen, Jazz-Fusion und Progressive Rock freuen. Besetzung: Ismael Cortez: Klassische Gitarre, E-Gitarre, Gesang Francisco Cortez: Violoncello, E-Bass, Fretless Bass Felix Carbone: Schlagzeug, Percussion, Vibraphone, Marimba Gastmusiker: Ignacio Carvajal: Keyboard, Gesang Francisco Allendes: E-Gitarre, Loops

Unsere Meinung:

Fünf Männer mittleren Alters mit drei Gitarren, Schlagzeug, Keyboards, Xylophon und Geige. Das ganze ist sehr rockig und laut, aber auch sehr spannend und schön.

Ute: 3, Klaus: 2, Sara: 2-

Matti Klein Soul Trio feat. Pat Appleton

17:30 – 19:00h// Volksbank-Bühne auf dem Weckerlingplatz

Matti Klein ist ein brillanter Jazzpianist und Gründungsmitglied der deutschen Jazzfunk-Kultband Mo' Blow. Seine Leidenschaft für Vintage-Instrumente wie Wurlitzer, Rhodes Bass und Clavinet sowie seine groovedurchtränkten Eigenkompositionen sind die Hauptinspiration für sein neues Soul Trio. Pat Appleton wurde mit dem „The Mambo Craze“ international als Stimme von De-Phazz bekannt und arbeitet bis heute als Sängerin und Komponistin mit der Band zusammen. Die Sängerin und das Matti Klein Soul Trio haben für das Festival ein grooviges Programm auf die Beine gestellt, das die Zuhörer in seinen Bann zieht. Sie spielen eigene Kompositionen sowie Auszüge aus Appletons Album „A Higher Desire“ in neuen aufregenden, auf die außergewöhnliche Besetzung des Soul Trios maßgeschneiderten, Arrangements. Besetzung: Pat Appleton: Gesang Matti Klein: Wurlitzer, Rhodes Bass Lars Zander: Bassklarinette, Saxofon André Seidel: Schlagzeug

Unsere Meinung:

Pat Appleton hat eine sehr geniale Stimme und versteht es, die Zuschauer mitzureißen. Das Trio zu ihrer Unterstützung ist natürlich auch genial und beherrscht seine Instrumente perfekt.

Ute: 1, Klaus: 2+, Sara: 2+

 

Kliffs

17:30 – 19:00h// RENOLIT-Bühne an der Jugendherberge

Kliffs schreiben Klanggedichte für die ewig Verweilenden und Popsongs für schüchterne Tänzer. Sie vereinen in ihren Songs die Ruhe eines sonnigen Morgens mit der Stimmung eines nächtlichen Fahrradausflugs. Das in Berlin ansässige, kanadische Duo besteht aus Mark Bérubé und Kristina Koropecki, die sich vor zehn Jahren in einem improvisierten Londoner Proberaum kennenlernten. Kliffs sind talentierte und erfahrene Musiker, die ihre Instrumente und ihre Stimmen verbinden, um ein feines Gleichgewicht in ihren Liedern zu schaffen. Besetzung: Mark Bérubé: Gitarre, Keyboard, Gesang Kristina Koropecki: Cello, Synthies, Gesang

Unsere Meinung:

Sehr schön. Richtig gute Musik zum dahinschmelzen. Der Gesang ist super und das Cello gibt dem ganzen eine ganz eigene Note.
Ute: 2, Klaus: 1, Sara: 1

Niedeckens BAP

18:30 – 21:45h// Sparkassen-Bühne auf dem Marktplatz

2016 jährte es sich zum 40. Mal, dass sich ein paar Jungs aus der Kölner Südstadt zum Jammen verabredeten. Heute gehört BAP zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Rockbands. Spätestens seit den frühen Achtziger Jahren nicht mehr wegzudenken aus der deutschen Rock-Landschaft, erreichten allein 19 ihrer insgesamt 23 Alben die Spitze der Charts. Bereits vor drei Jahren heizte BAP dem Publikum im Wormser Kulturzentrum ordentlich ein. Dieses Jahr kehrt die Kölschrockband um Frontmann Wolfgang Niedecken nach Worms zurück! Auf der Open Air-Bühne auf dem Marktplatz sind sie im Rahmen ihrer „LIVE&DEUTLICH“-Tour mit neunköpfiger Besetzung zu erleben - wie gewohnt authentisch, charismatisch und engagiert. Ein unvergesslicher Sommerabend! Besetzung: Wolfgang Niedecken: Gesang, Gitarre Anne de Wolff: Geige, Bratsche, Harmonium, Posaune Ulrich Rode: Gitarren, Pedal-Steel Werner Kopal: Bass Michael Nass: Tasteninstrumente Sönke Reich: Drums, Percussion Axel Müller: Saxophon, Klarinette, Duduk Christoph Moschberger: Trompete Johannes Goltz: Posaune

Unsere Meinung:

Was kann BAP schon falsch machen? Ok, vielleicht den falschen Zeitpunkt für ein Open-Air wählen. Es hatte gerade angefangen zu regnen. Aber einem echten BAP-Fan macht das ja nix aus. Wir haben einen noch einigermaßen trockenen Platz erwischt und den Jungs ein Weilchen gebannt gelauscht. Ja, sie sind immer noch gut. Und Niedecken ist nun mal ein Entertainer.

Ute: 1, Klaus: 1, Sara: 2

 

Nach oben
Joomla templates by a4joomla