Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

musikola_7.jpg

Ich möchte einen musikalischen Film machen. Wie Evita, aber mit guter Musik.

Sir Elton John

Festivals/Konzerte

Impressionen
vom Jazz&Joy 2018 in Worms

Fotos: © by MusikOla.de/Klaus Spangenmacher

impression 05

Tag 1: Freitag, 17.8.2018

Tag 2: Samstag, 18.8.2018

Tag 3: Sonntag, 19.8.2018

die kulinarischen Köstlichkeiten

impression 10
impression 09

Die kulinarischen Köstlichkeiten

vom Jazz&Joy 2018 in Worms

Fotos: © by MusikOla.de/Klaus Spangenmacher

impression 05

Tag 1: Freitag, 17.8.2018

Tag 2: Samstag, 18.8.2018

Tag 3: Sonntag, 19.8.2018

die kulinarischen Köstlichkeiten

 

cappuccino-bar
cappuccino-bar
dubswurst
dubswurst
edita_emil_2
edita_emil_2
edita_emil_3
edita_emil_3
kiwanis
kiwanis
weinbar
weinbar
weinbar_borgnol...
weinbar_borgnolo
weinbar_weisswu...
weinbar_weisswurst

Impressionen
vom Jazz&Joy 2018 in Worms

Fotos: © by MusikOla.de/Klaus Spangenmacher

impression 05

Unser Voting der einzelnen Programmpunkte ist natürlich subjektiv
und stellt die Meinung zweier Erwachsener und einer Jugendlichen (Sara) dar.
Die künstlerische Qualität aller Acts war aber jederzeit hervorragend.

Tag 1: Freitag, 17.8.2018

Tag 2: Samstag, 18.8.2018

Tag 3: Sonntag, 19.8.2018

die kulinarischen Köstlichkeiten

 

 

Sarah Connor

Freitag 20 Uhr - 22 Uhr Marktplatz/Sparkassen-Bühne

 

Bereits als 19-jährige wurde Sarah Connor ein Star, hatte Hits in Europa und sogar in den USA. Über sieben Millionen Plattenverkäufe und zahlreiche Musikpreise später nahm sie sich eine Auszeit vom Musikgeschäft. Ihr Comeback hätte nicht erfolgreicher sein können: Ihr erstes deutschsprachiges Album „Muttersprache“ landete auf Anhieb auf Platz eins der deutschen Charts und wurde fünffach mit Platin ausgezeichnet.

Bei Liedern wie „Bedingungslos“ oder „Wie schön du bist“ zeigt sich Sarah Connor echt, authentisch und emotional wie nie zuvor.

Unsere Meinung:

Es ist sehr gut besucht. Der Platz ist ordentlich gefüllt. Vorne die Hardcore-Fans, hinten der Rest. Die Fans sind textsicher und singen auf verlangen lautstark mit. Sarah hat eine gute Bühnenpräsenz und kommt absolut authentisch und sympathisch rüber. Sie geht auf ihre Fans ein und ist ständig am winken. Sie hat sichtlich Spaß, was auch auf das Publikum überspringt. Man findet ausnahmsweise mal kaum Leute, die sich trotz großer Lautstärke nur unterhalten. Alle lassen sich von Sarah begeistern. Tolles Konzert. Außerdem war auch diesmal der Sound auf dem Platz gut, kommt ja auch nicht allzu oft vor.

 

Sarah Connor
Sarah Connor
Sarah Connor
Sarah Connor
Sarah Connor
Sarah Connor
Sarah Connor
Sarah Connor

Unser Voting
Ute 1
Klaus 1
Sara 1

 

Candy Dulfer

Freitag 21:30 Uhr - 23:00 Uhr Weckerlingplatz

 

Bei der Eröffnung des Festivals steht eine der renommiertesten Saxophonistinnen der Welt auf der Volksbank-Bühne. Mit zwölf Solo-Alben und chartstürmenden Singles wie „Sax-A-Go-Go“ und „Lily was here“ die Dulfer 1989 den Durchbruch verschafften, kann sie auf eine imposante Karriere zurückblicken. Mit Prince, der ihr Saxophonspiel sehr schätzte, kollaborierte Dulfer seit den 1980ern regelmäßig. Andere gemeinsame Auftritte erfolgten unter anderem mit Pink Floyd, Maceo Parker, Blondie und Beyoncé. Der Niederländerin liegt die Musik im Blut: Ihr Vater Hans Dulfer war ebenfalls Saxophonist. Mit 14 Jahren gründete sie ihre erste eigene Band Funky Stuff. Auf ihrem neuesten Album „Together (Is all we got)“ nahm sie Einflüsse aus Jazz, Funk, Disco und Dance auf, und schuf daraus ihren eigenen, hochpersönlichen und einzigartigen Sound. Ihr Auftritt wird nicht überzeugte Jazzfans begeistern.

 

Unsere Meinung:

Sehr geniales Sax, aber das war ja zu erwarten. Interessant war, welche Lieder man da alle zu hören bekommt. Außerdem kommt sie sehr sympathisch rüber. Okay, es gibt Extra-Bonus, denn ich liebe es, deutsch mit niederländischem Akzent zu hören.

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2

 

Seng/Kühn/Jentzen

Freitag, 20 Uhr - 21:30 Uhr Platz der Partnerschaft

 

Musik machen bedeutet Geschichten erzählen. Einfallsreich und spannend sind die Geschichten, die das Mainzer Trio durch gleichberechtigte Improvisation und Interaktion entwickelt. Die schon mehrfach ausgezeichneten Musiker spielen was ihnen gefällt: Von Eigenkompositionen über Standards, Pop-Songs oder Filmmusik bis hin zu Klassik-Adaptionen – der Sound des Trios bleibt immer unverwechselbar. Mit ihrem ersten Album „What‘s Left“ konnten sie bereits Kritiker und Publikum gleichermaßen begeistern.

Manuel Seng am Klavier
Maurice Kuehn am Bass
Max Jentzen am Schlagzeug

 

Unsere Meinung:

Piano, Bass und Schlagzeug. Sehr soft am Anfang. Dann wurde es etwas intensiver und lauter. War nicht schlecht.

 

Seng Kuehn Jent...
Seng Kuehn Jentzen
Seng Kuehn Jent...
Seng Kuehn Jentzen
Seng Kuehn Jent...
Seng Kuehn Jentzen

Unser Voting
Ute 3
Klaus 4
Sara 3+

 

Good Morning Yesterday

Freitag, 20:30 Uhr Jugendherberge

 

Unsere Meinung:

Zwei Jungs. Einer mit Gitarre, einer am Keyboard. Beide singen. Das müssen sie noch ein wenig üben. Aber ansonsten war‘s ok.

 

Good Morning Ye...
Good Morning Yesterday

 

Unser Voting
Ute 4
Klaus -
Sara -

 

 

Soul-On feat. Elijah

Freitag, 21 Uhr - 22:30 Uhr Schlossplatz

 

„Jeder von uns ist ein Held“ - Diese Zeile aus einem ihrer Songs ist das Motto der sechsköpfigen Band. Leadsänger Steven Neuhaus begann 2007 mit seinem Rapgesang vor Publikum aufzutreten – trotz schwerer Krankheit und seiner Legasthenie. Als der Rheinhesse den New Yorker Singer/Songwriter und Gitarristen Kevin Jones traf, wurde aus ihrer gemeinsamen Musikleidenschaft Soul-On geboren. Diese Band schlägt eine Brücke zwischen zwei Kontinenten und zwischen verschiedenen Musikstilen. Ein enthusiastisches Crossover aus Rock, Soul und Rap, mit deutschsprachigen Texten, die die Seele berühren, zum Nachdenken anregen und die den Mut geben, weiterzumachen.

Unsere Meinung:

Den ersten Song, den wir gehört haben, war extrem cool. Eine Mischung aus „Supersticious“ und Falco, der gerappt. Sehr genial. Das zweite Lied war eher wieder nur Rap. Ist nicht ganz so mein Ding. Wir kamen nachher nochmal und da war wieder so ein gutes Lied dran. Hätten wir wohl länger bleiben sollen.

Soul-On feat. E...
Soul-On feat. Elijah
Soul-On feat. E...
Soul-On feat. Elijah
Soul-On feat. E...
Soul-On feat. Elijah
Soul-On feat. E...
Soul-On feat. Elijah
Soul-On feat. E...
Soul-On feat. Elijah

Unser Voting
Ute 1
Klaus 3+
Sara 1

Impressionen
vom Jazz&Joy 2018 in Worms

Fotos: © by MusikOla.de/Klaus Spangenmacher

impression 05

Unser Voting der einzelnen Programmpunkte ist natürlich subjektiv
und stellt die Meinung zweier Erwachsener und einer Jugendlichen (Sara) dar.
Die künstlerische Qualität aller Acts war aber jederzeit hervorragend.

Tag 1: Freitag, 17.8.2018

Tag 2: Samstag, 18.8.2018

Tag 3: Sonntag, 19.8.2018

die kulinarischen Köstlichkeiten

 

 

Volker Engelberth Quintett

Samstag 14:30 Uhr - 16:00 Uhr Weckerlingplatz

 

Info aus dem Programmheft:

Nach sechsjähriger Arbeit im Trio und zwei daraus resultierenden Alben bildet das Volker Engelberth Quintett die Fortsetzung einer musikalischen Erfolgsgeschichte. Mit Volker Engelberth, Bastian Stein, Alexander „Sandi“ Kuhn, Arne Huber und Silvio Morger treffen fünf der umtriebigsten deutschen Jazzmusiker aufeinander, die zusammen eine spannende musikalische Einheit bilden. Die Stile der Musiker reichen dabei von modernem europäischem Jazz hin zu klassischer oder folkloristischer Musik. Durch die Individualität der einzelnen Künstler entstehen dabei neue und mitreißende Melodien.

Unsere Meinung:

Das ist eine interessante Kombination: Klavier, Bass, Drums und zwei mal Saxophon. Auf die Dauer zwar etwas zuviel Sax, aber nicht schlecht.

 

Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett
Volker Engelber...
Volker Engelberth Quintett

Unser Voting
Ute 3
Klaus 3
Sara 3

 

Lucia Cadotsch

Samstag 15:00 Uhr - 16:30 Uhr Platz der Partnerschaft

 

Die Schweizer Jazzmusikerin steht für akustischen Retro-Futurismus. Auf dem Album „Speak Low“, aufgenommen mit Petter Eldh und Otis Sandsjö, erlebt man Musik in ihrer ursprünglichsten Form, der menschlichen Stimme. Ohne Rhythmus- und Harmonieinstrumente intonieren die Musiker Traditionals wie „Gloomy Sunday“ oder „Moon River“ auf moderne Weise, aber in rein analoger Stimmkunst, nur begleitet von Saxophon und Kontrabass. „Speak Low“ verschaffte Cadotsch und ihren Mitstreitern 2016 den Durchbruch und Lobeshymnen in der Musikkritik. 2017 wurden sie dann auch mit dem Echo Jazz ausgezeichnet. Ihre Auftritte kommen minimalistisch auf der Bühne daher, doch das Ergebnis klingt symphonisch.

Unsere Meinung:

Saxophon, Bass und Gesang. Sie hat eine sehr gute Stimme. Manchmal hatte man aber das Gefühl, dass sie zu einer anderen Musik singt, als die Musiker spielen. Schade.

Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch
Lucia Cadotsch

 

Unser Voting
Ute 3
Klaus 3
Sara 3

 

Jazz En Vogue

Samstag, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Weckerlingplatz

 

Jazz En Vogue setzt sich aus vier Mannheimer Musikern zusammen, die über ihre Passion zum klassischen Jazz der und 40er Jahre zueinander gefunden haben. Die Songs in ihrem Repertoire erzählen immer kleine Geschichten, die berühren und anregen. Beflügelt von so großen Vorbildern wie Billie Holiday, Ella Fitzgerald, Frank Sinatra, Stan Getz oder Chet Baker spielt das Quartett zeitlose Broadway-Klassiker, Jazz-Standards und beschwingten Bossa Nova. Die vier jungen Musiker bringen ihren Zuhörern diese Stücke auf eine ehrliche und ungekünstelte Weise nahe. So können sie ein atmosphärisches Konzert voller Ambiente genießen.

Fibel

Samstag, 17 Uhr - 18 Uhr Jugendherberge

 

FIBEL ist eine Post-Wave-Band aus Mannheim. Kennengelernt haben sich Jonas Pentzek, Dennis Borger, Lukas Brehm und Noah Fürbringer dort an der Popakademie und sind seit Anfang 2017 gemeinsam unterwegs. Melancholische Texte verweben sie in große Allegorien. Musikalisch lässt sich die Band von den Genres vergangener Tage inspirieren. Daher verwundert es nicht, dass die gradlinigen, dominanten Gitarren an den Post Punk der 80er erinnern. Mit neuen Ideen und Einflüssen packen die Jungs von FIBEL ihre Musik in ein neues, ganz eigenes Gewand.

Unsere Meinung:

Hat was von Joachim Witt und/oder Kraftwerk. Sie singen deutsch und haben sehr geniale Texte. Das ist klasse.

 

Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel
Fibel

 

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2

 

 

 

Lutz Rode

Samstag, 17:30 Uhr - 18:30 Uhr Marktplatz

 

Aus der gegenwärtigen Welle an deutschsprachigen Liedermachern sticht Lutz Rode mit seiner bluesig-rauchigen Stimme und ungezwungenen Texten heraus. Sein Anspruch ist es, musikalische Qualität statt Quantität zu liefern. Kein schnelllebiger oberflächlicher Fame über Instragram und Snapchat, sondern Geschichten aus dem wirklichen Leben sind ihm wichtig. Manche würden ihn deswegen einen Romantiker schimpfen, aber Rode geht unbeirrt seinen Weg. Sein Indie-Chanson-Pop ist geprägt von den sozialkritischen deutschen Interpreten der 70er und 80er Jahre, sowie dem Stil britischer Künstler wie The Beatles, Noel Gallagher und Pete Doherty.

Unsere Meinung:

Die Musik ist klasse, Lutz Rode hat auch wirklich eine tolle Stimme. Nur hören wäre in diesem Falle ein Vorteil gewesen, denn leider sagte seine Körpersprache: Ich hab eigentlich keinen Bock!

 

Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode
Lutz Rode

 
Ute 3
Klaus 3
Sara 3

 

 

Tom Ibarra Group

Samstag, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr Platz der Partnerschaft

 

Sein Debütalbum veröffentlichte Tom Ibarra 2015 – mit gerade mal 15 Jahren. Der Franzose stand auch schon mit Jazzgrößen wie Didier Lockwood und Sylvain Luc auf den verschiedensten Festivalbühnen. Als Fusion-Gitarrist strömen bei ihm die Virtuosität und Freiheit des Jazz mit harten Rockbeats und funkigen Grooves zu einem unvergleichlich dynamischen Spiel zusammen. Nunmehr mit 18 Jahren ist die zweite Platte „Sparkling“ erschienen. Mit seiner Band kommt Ibarra damit auch nach Worms, wo man sich selbst von dem Ausnahmetalent aus der Provence mitreißen lassen darf.

 

Unsere Meinung:

Da musste man ja hingehen, wenn das so ein Talent ist. Man muss auch sagen, sein Gitarrenspiel ist wirklich gut. Leider nicht unsere Musikrichtung.

 

Tom Ibarra Grou...
Tom Ibarra Group
Tom Ibarra Grou...
Tom Ibarra Group
Tom Ibarra Grou...
Tom Ibarra Group
Tom Ibarra Grou...
Tom Ibarra Group
Tom Ibarra Grou...
Tom Ibarra Group
Tom Ibarra Grou...
Tom Ibarra Group

Unser Voting
Ute 3
Klaus 4
Sara 3

Tambour Quartett

Samstag, 17:30 Uhr - 18:30 Uhr Schlossplatz

 

Das Tambour Quartett, als Duo geboren, erweitert nun seine Musik um neue Klänge. Es entsteht dabei ein erdiger Sound, der zwischen orientalischer Tradition, Jazz und Blues hin- und herpendelt und die Identität der internationalen Besetzung widerspiegelt. Der Sound ist mal zart und sanft, mal kräftig und druckvoll und vereinigt in sich ein Bündel aus unterschiedlichen Stilrichtungen, die sich konsequent und ausgewogen miteinander vermischen. So werden neue Gebiete der Musik, aber auch der Kulturen erforscht, die letztendlich doch so viel gemeinsam haben.

Unsere Meinung:

Mandoline, Drums, Saxophon, Bass. Sie fangen sehr orientalisch an, aber dann wird es zu einer sehr genialen Jazz-Variante. Aber Kirchenglocken nerven, die haben die Künstler nämlich satte 10 Minuten ausgegongt. Da sie nur eine Stunde spielen durften, war das etwas ungünstig.

 

Tambour Quartet...
Tambour Quartett
Tambour Quartet...
Tambour Quartett
Tambour Quartet...
Tambour Quartett
Tambour Quartet...
Tambour Quartett
Tambour Quartet...
Tambour Quartett
Tambour Quartet...
Tambour Quartett
Tambour Quartet...
Tambour Quartett

Unser Voting
Ute 2
Klaus 3
Sara 2

Indianageflüster

Samstag, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr Jugendherberge

 

Deutsche Bands finden sich nur in den Metropolen – von wegen! Diese fünf Jungs stammen aus dem Hunsrück und dort entstand abseits der großen deutschen Musikszenestädten eine außergewöhnliche Formation. Ihr experimenteller Crossover-Sound vereinigt Pop-Rock, sozialkritische Raptexte und Cello-Klänge. Und diese Mischung überzeugt – Indianageflüster sind Bundespreisträger der Wettbewerbe der Berliner Festspiele, gewannen 2016 den SHP Bandcontest und traten nach erfolgreichem Planet-Rock-Contest im WDR-Rockpalast auf. Nach ihrer EP „Stille Post“ nehmen sie dieses Jahr ihren ersten Longplayer in Angriff.

 

Unsere Meinung:

Drums, 2 Gitarren, Cello. Geile Texte und die Jungs sind mit sehr viel Herzblut dabei. Sehr genial.

Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster
Indianageflüste...
Indianageflüster

 

Unser Voting
Ute 1
Klaus 1
Sara 1+

 

Seven

Samstag, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Marktplatz

 

Seven ist ein Musiker und Komponist mit Soul im Blut und einer Stimme aus Gold. Er schaffte es schnell, sich als einer der besten, wenn nicht sogar als der beste Live-Musiker der Schweiz, zu etablieren. Seit 15 Jahren geht der Schweizer nun schon seinen musikalischen Weg und erfindet sich dabei immer wieder neu. Als Support unter anderem von Lionel Richie oder den Fantastischen Vier konnte er seinen Bekanntheitsgrad stetig vergrößern. Spätestens jedoch seit seiner Teilname bei der Vox-Show „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ im Jahr 2016 ist Seven auch hierzulande kein Unbekannter mehr. „4Colors“ heißt sein aktuelles Album, das er mit nach Worms bringt. Vier verschiedene Farben, vier Genres und vier komplett eigene Stimmungen, von denen sein zehntes Album handelt, stellen seine Vielseitigkeit unter Beweise.

Unsere Meinung:

Auch leicht jazzig. Guter Soul. Gut gefüllt. Und auch ganz gute Stimmung. Einige Leute sind  gerade gegangen als wir kamen. Sehr locker, sehr cool. Macht Spaß und er nimmt die Leute mit.

 

Seven
Seven
Seven
Seven
Seven
Seven
Seven
Seven

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2

 

 

The Hi-Fly Orchestra

Samstag, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr Weckerlingplatz

 

Sechs Münchner Jazzmusiker die dem Latin-Jazz der 60er verfallen sind: das sind The Hi-Fly Orchestra! Latin-Jazz, das sind afrokaribische Clave-Rhythmen, brasilianische Bossa Nova und Modern Jazz, gespickt mit amerikanischem Rhythm & Blues, Rock und Soul – das alles ergibt zusammen ein neuartiges, freies Genre jenseits der Musiktheorie. Mit The Hi-Fly Orchestra ist eine hervorragende Live-Band, die sich auf hochmusikalisches Entertainment versteht. Ansteckende Grooves und energiegeladene Instrumente sind ihr Markenzeichen. Mit den rein akustischen eigenen Kompositionen sowie ausgesuchten Coverversionen der alten Meister heizt die Gruppe dem Publikum ein und bringt es zum Tanzen.

Unsere Meinung:

Das ist der Jazz, der mir eher gefällt. Sehr gute Band.

 

The Hi-Fly Orch...
The Hi-Fly Orchestra
The Hi-Fly Orch...
The Hi-Fly Orchestra
The Hi-Fly Orch...
The Hi-Fly Orchestra
The Hi-Fly Orch...
The Hi-Fly Orchestra
The Hi-Fly Orch...
The Hi-Fly Orchestra

Unser Voting
Ute 2
Klaus 3
Sara 2

 

 

Willy Sahel

Samstag, 19:30 - 20:30 Uhr Schlossplatz

 

Willy Sahel präsentiert seine besondere Musik aus dem Süden des zentralafrikanischen Tschads, mischt die Rhythmen „Klaag“ und „Say“ mit Soul und Jazz. Er singt seine Kompositionen unter anderem in seiner Muttersprache Mbay und bringt damit afrikanisches Flair in die Nibelungenstadt. Der in N‘djamèna, Tschad, geborene Sahel präsentiert sein Album „Mamospa“, das er an den verschiedensten Orten der Welt aufgenommen hat.

Unsere Meinung:

Französisch. Jazzig. Unterhaltsam. Zieht die Leute mit. Die machen sogar sofort mit.

 

Willy Sahel
Willy Sahel

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2,5
Sara 1-

 

Bugge Wesseltoft & Christian Prommer

Samstag, 20:15 Uhr - 21:15 Uhr Platz der Partnerschaft

Dieses norwegisch-deutsche Projekt steht für die avantgardistische Fusion zwischen modernem Jazz und elektronischer Musik. Eine Kollaboration zwischen zwei Männern, die das Revolutionäre, das Grenzenüberschreitende in ihrer Musik suchten und fanden: Der norwegische Jazzmusiker und Pianist Bugge Wesseltoft, Pionier der skandinavischen Nu-Jazz-Szene. Sowie der in München geborene DJ, Perkussionist und Pianist Christian Prommer, der sich in Formationen wie Fauna Flash, Trüby Trio, Voom:Voom und seinem eigenen Projekt Drumlesson einen Namen als einer der innovativste Elektronikproduzenten machte. Die beiden Vorreiter haben sich zusammengetan, um den Zuhörern ein Klangerlebnis jenseits des akustische Konventionellen zu bieten. Ihre freien Improvisationen bestechen durch intuitive Musik, spontanes Reagieren auf Publikumsfeedback und experimentelles Sounddesign. Kein Auftritt gleicht dem nächsten, hier wird dem Ohr stets das Unerwartete geboten.

 

Les Fils de Teuhpu

Samstag, 21:00 Uhr - 22:30 Uhr Jugendherberge

Les Fils de Teuhpu überschreiten alle Genregrenzen, reißen sie ein und basteln sich daraus eine eigene verrückte-geniale Mischung. Anfang der 2000er als Straßenband in Frankreich angefangen, bieten sie ausgeflippte Live-Shows. Unterlegt mit Reggae und Ska-Beats, getragen von Blechbläsern und bissigen Texten im Stil des Chansons, spielen sie sich in Ohren und Herzen ihres Publikums. Dabei stellen sie auch in Frage, wie ein Musikinstrument auszusehen hat, wenn beispielsweise Saiten auf Gartenwerkzeug gespannt werden. Wer das live erleben möchte, hat bei uns Gelegenheit dazu!

Unsere Meinung:

Sehr interessant. Klingt nach experimenteller Musik.

 

Unser Voting
Ute 4
Klaus 4
Sara 4

 

Son del Nene

Samstag, 21:30 Uhr - 23:00 Schlossplatz


Der Sound des Buena Vista Social Clubs kommt nach Worms, denn El Nene ist mit seiner Band „Son del Nene“ zu Gast. Der Sänger brilliert mit seiner unübertreffbaren Stimme, die zwischen leiser Melancholie und überschäumender Leidenschaft den authentischen Son Cubano verkörpert, wie kein Zweiter. Dieser traditionelle Musikstil Kubas, eine Verschmelzung afrokaribischer Trommelrhythmen und spanischer Gitarren, wurde durch Wim Wenders Film über den Buena Vista Social Club zu Recht weltberühmt. Mit dessen „Old Gentleman“ Ibrahim Ferrer ging El Nene, mit bürgerlichem Namen Pedro Lugo Martinez, auch auf Welttourneen. Die ganze Bandbreite seines vielseitigen, kraftvollen Gesangs zeigt er nur bei uns.

Unsere Meinung:

Sehr genial. Vor allem der Trompeter ging total ab, wenn er gerade mal nichts zu trompeten hatte.

Son del Nene
Son del Nene

Unser Voting
Ute 2
Klaus 3
Sara 1

 

Jungle by Night

Samstag, 22:00 Uhr - 23:30 Weckerlingplatz


Jungle by Night ist eine neunköpfige Truppe aus den Niederlanden, die musikalische Einflüsse aus aller Welt in sich vereint. Mit einem genresprengenden Mix aus westafrikanischen Afrobeats, Dub, Hip Hop und äthiopischem Jazz heizen sie der Menge auf den Tanzflächen so richtig ein. Neben niederländischen Festivals wie Lowlands, North Sea Jazz und Pitch sind sie auch oft in Frankreich unterwegs. Auch in der Türkei und in Japan spielen sie regelmäßig Shows. Ihr jüngstes Album trägt passenderweise den Titel „The Traveller“. Dort zeigen Jungle by Night die neueste Inkarnation irhes sich ständig erneuerndem Signatur-Sounds: Diesmal mit dem Synthesizer im Gepäck und Einflüssen von Philip Glass, Deerhoove und der türkischen Musiklegende Baris Manco.

Unsere Meinung:

Guter Mix. Das war richtig interessant.

Unser Voting
Ute 3
Klaus 3
Sara 3

 

Stefanie Heinzmann

Samstag, 22:15 Uhr - 23:15 Marktplatz


Seit ihrem Debütalbum „Masterplan“ im Jahr 2008 zählt Stefanie Heinzmann zu den erfolgreichsten Sängerinnen innerhalb der europäischen Poplandschaft. Die Schweizerin schaffte zu Beginn ihrer Karriere den erfolgreichen Wandel von der Castingshow-Gewinnerin zur etablierten Pop- und Soulsängerin. Die 29jährige wurde bereits mit zahlreichen Preisen wie der 1Live Krone, dem Echo oder dem Comet ausgezeichnet. In der Nibelungenstadt hat Heinzmann bereits 2010 schon einmal beim Festival mächtig für Stimmung gesorgt und präsentiert diesmal unter anderem ihr aktuelles Album „Chance of Rain“. Mit diesem Album blickt sie auf die vergangenen Jahre zurück – auf gute und schlechte Zeiten – unter deren Einfluss ihre neuen Lieder entstehen. Inspiration holte sie sich beim Songwriting in Nashville, Los Angeles, London, der Schweiz, Köln und Berlin.

Unsere Meinung:

Zu laut, zuviel Bass. Wirklich gut ist anders.

Stefanie Heinzm...
Stefanie Heinzmann
Stefanie Heinzm...
Stefanie Heinzmann
Stefanie Heinzm...
Stefanie Heinzmann
Stefanie Heinzm...
Stefanie Heinzmann
Stefanie Heinzm...
Stefanie Heinzmann
Stefanie Heinzm...
Stefanie Heinzmann

Unser Voting
Ute 3
Klaus 2,5
Sara 2

Impressionen
vom Jazz&Joy 2018 in Worms

Fotos: © by MusikOla.de/Klaus Spangenmacher

impression 05

Unser Voting der einzelnen Programmpunkte ist natürlich subjektiv
und stellt die Meinung zweier Erwachsener und einer Jugendlichen (Sara) dar.
Die künstlerische Qualität aller Acts war aber jederzeit hervorragend.

Tag 1: Freitag, 17.8.2018

Tag 2: Samstag, 18.8.2018

Tag 3: Sonntag, 19.8.2018

die kulinarischen Köstlichkeiten

 

 

Paris Washboard

Sonntag, 11:00 - 14:00, Weckerlingplatz/Volksbank-Bühne

www.pariswashboard.org

Info aus dem Programmheft:

„Jazzen wie ein Gott in Frankreich“ - so lautet die Devise der vier Herren von Paris Washboard. Dabei setzen sie bei ihren Instrumenten auf eine Mischung aus Klarinette, Posaune, Piano und Waschbrett. Unter Fachleuten gilt die Formation als die wohl beste Gruppe im Bereich des klassischen Jazz.Sie sind bei großen Festivals von Edinburgh bis Tokio ebenso gern gesehene Gäste wie bei kleineren Konzerten in Deutschland oder der Schweiz. Die vier Ausnahmemusiker aus Europas Hauptstadt der feinen, nonchalanten Lebensart, bezaubern durch ebenso feinen, wie virtuos dargebotenen Jazz.

Unsere Meinung:

Sehr schön. Richtig gute Combo. Erst recht die Nummer mit dem Waschbrett. Dazu Klavier, Klarinette und Posaune.

Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard
Paris Washboard

Unser Voting
Ute 2
Klaus 3
Sara 3

 

Spiral Drive

Sonntag 13:30h – 14:30h Jugendherberge/Renolit-Bühne

Info aus dem Programmheft:

Im Februar 2018 begrüßten Spiral Drive mit ihrer Debut-Live-OP „Space Pirates Session“ erstmals die große, weite Welt.Das Band-Kollektiv um Songwriter Raphael Neikes spielt Space Rock, der verschiedene psychedelische Stile, von den 60ern bis heute, kombiniert. In genau diesem Spannungsfeld entsteht ihre musikalische Diversität und Eigenwilligkeit.

Unsere Meinung:

Rockig. Leicht psychedelisch. Geht so

Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive
Spiral Drive

Unser Voting
Ute 3
Klaus 3
Sara 2

 

Eddy la Gooyatsh

bei Facebook
Sonntag 14:30h – 15:30h/Marktplatz

Info aus dem Programmheft:

Der 1974 in Nancy geborene Eddy la Gooyatsh vereint in seiner Musik verschiedenste Einflüsse, darunter unter anderem die Musik der Beatles.Als sein Onkel eines Tages als Rockstar auf einem Familienfest erschien und sein Vater ihm ein Instrument schenkte, wuchs in Eddy der Wunsch, professionell Musik zu machen. Nach Auftritten als Gitarrist im Hintergrund, wagte er den Schritt zum Mikrofon zu greifen – mit Erfolg! Gerade erst erschien sein neues Album „Pull-over“.

Unsere Meinung:

Französischer Softrock. Fast schon Chanson.

 

Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh
Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh
Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh
Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh
Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh
Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh
Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh
Eddy la Gooyats...
Eddy la Gooyatsh

Unser Voting
Ute 3
Klaus 3
Sara 3

 

Idioma

Sonntag, 14:30h – 16:00h/Platz der Partnerschaft

idioma-trio.com

Info aus dem Programmheft:

Eine kleine dreiköpfige Band, die den freien Raum umso besser ausfüllt mit ihrem Klang – das sind Idioma. Das Mainzer Trio überbrückt den Graben zwischen den freien Improvisationen des Jazz und den einprägsamen Melodien des Pop, Folk und der Kunstmusik. Mit einem feinen Gespür für klangliche Nuancen schaffen Idioma eine Musik, die Lyrik und Energie aufs Schönste verbindet. Weit entfernt von verkrampft-gewollter Dekonstruktion bietet die Band Klarheit und Emotionalität. Ein Ziel des Trios ist es, eigene Bilder und Geschichten beim Zuhörer herzurufen und ihn so zum Kopfkino einzuladen.

Lukas Moriz - piano
Eduardo Sabella - bass
Pit Marquardt - drums

Vier Männer von Welt

Sonntag, 15:00h – 16:30h/Weckerlingplatz

bei Facebook

Info aus dem Programmheft:

Füße still halten und ruhig sitzen bleiben ist bei Vier Männer von Welt unmöglich. Quicklebendig, virtuos und mit einem unwiderstehlichen Groove erzählen die vier Musiker spannende, packende Geschichten. Himmelhochjauchzend aber auch unendlich traurig können diese sein. Als mobile Band bindet die Formation auch gerne mal ihr Publikum in die Show mit ein. Die 4-Mann-Marching-Band aus Mannheim begeistert ihre Zuhörer mit einem breit gefächerten Repertoire von Swing, Souljazz und Bossa Nova über Tango bis hin zu Kiezmer-Klassikern.

Unsere Meinung:

Geniales Opening. Erst mal vom Rand durch die Menge und dann erst zur Bühne. Gute Band. Jazz aus New Orleans.

 

Jonas Herpichböhm
Zacharias Zschenderlein
Janis Hug
Reverend Krug

Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt
Vier Männer von...
Vier Männer von Welt

Unser Voting
Ute 1
Klaus 1
Sara 1

 

Break Even Point

Sonntag, 17:00h Marktplatz/Sparkassen-Bühne

http://www.bep-music.de/

Info aus dem Programmheft:

Volker Wengert, Kurt Ludwig und Stefan Balogh spielen schon seit den 70ern in hiesigen Fusion-Acts wie Beelzebub und Tryon, bis sie 1992 zu Break Even Point wurden. Zur der immer wieder erweiterten Besetzung stießen Matthias Merkelbach, Sebastian Mettenheimer und Markus Petry fest dazu. Letztes Jahr feierten die Bandmitglieder nach 10 Jahren hochmotiviert ihre Reunion in der BueNite, die sie einst mitbegründet hatten. Nun bringt dieses Stück Wormser Musikgeschichte seinen Blues, gewürzt mit rockigem Groove, der Freiheit des Jazz und ergreifendem Soul auf die Festivalbühne.

Stefan Balogh
E-Bass
Matthias Merkelbach
Posaune, Percussion, Gesang
Sebastian Mettenheimer
Alt- und Tenorsaxophon
Markus Petry
Gitarre
Volker Wengert
Schlagzeug
 

Unsere Meinung:

Auch so ne Art Jazz, aber souliger, Interessant.

Break Even Poin...
Break Even Point
Break Even Poin...
Break Even Point
Break Even Poin...
Break Even Point
Break Even Poin...
Break Even Point
Break Even Poin...
Break Even Point
Break Even Poin...
Break Even Point

 

Unser Voting
Ute 3
Klaus 3
Sara 3

 

 

USED

Sonntag, 15:30h – 16:30h/Jugendherberge

Info aus dem Programmheft:

Die Zwillingsbrüder Marco und Dario Klein lassen den Sound der Sixties neu aufleben. Durch den Fokus auf Gitarre, Bass und Schlagzeug entsteht leidenschaftliche und handgemachte Musik. Der puristische Stil der 60er sowie ihre Vorbilder, darunter die Beatles oder die Rolling Stones, beeinflussen das Schaffen des Duos. Aktuell arbeiten die Zwillinge an ihrem dritten Album. Beim Auftritt von USED darf man sich auf eine mitreißende Mischung aus Alternative, Britpop und ‚Rock‘n‘Roll freuen!

 

Unsere Meinung:

Gewöhnungsbedürftige Musik. Die Sänger sind Zwillinge. Etwas mehr wäre nett gewesen. Leider bin ich mir nicht ganz sicher, ob der Gitarrist vor der Bühne auch zur Band gehört hat, oder einfach nur so mitmachte.

Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used
Used

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2

 

 

Deine Freunde

Sonntag, 17:00h – 18:15h/Marktplatz

www.deinefreunde.info

Info aus dem Programmheft:

Eine ausgetüftelte Liveshow, wummernde Bässe und Texte aus dem Familienalltag gepaart mit Rap, Pop,Elektrobeats oder Funk – das alles bieten Deine Freunde. Die Hamburger Kindermusikpioniere haben es sich zum Ziel gesetzt, Musik auf Augenhöhe ihrer kleinen Fans zu machen. Die „coolste Kinderband der Welt“ präsentiert in Worms unter anderem die Hits aus ihrem aktuellen Album „Keine Märchen“.
Das Trio legt Wert darauf, keine Kindermusik im klassischen Sinne zu machen. Die Raps und Beats reißen Groß und Klein mit, erzählen Geschichten und sind dabei immer bunt und abwechslungsreich. Deine Freunde lassen sich in keine Schublade stecken – sie machen eben coole Musik für coole Kinder!

Florian Sump
Markus Pauli
Lukas Nimscheck

Unsere Meinung:

Sehr cool und mitreißend. Sehr viele Kiddies und sehr motivierte Eltern sind da. Die Kinder haben Spaß. Selbst unsere Große.

Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde
Deine Freunde

Unser Voting
Ute 1
Klaus 1
Sara 1

 

Nils Wogram Root 70

Sonntag, 17h – 18:30h/Platz der Partnerschaft

 

Info aus dem Programmheft:

Nach 17 Jahren Bandbestehen und vier veröffentlichten Alben ist es nun soweit, dass Nils Wogram zum zweiten Mal in Worms auftritt. Diesmal gemeinsam mit Hayden Chisholm, Matt Penman und Jochen Rückert. Die vier Musiker begeistern vor allem durch mitreißende Grooves und unerwartete Tempowechsel, welche auf entspannte aber zugleich kraftvolle Weise näher gebracht werden. 2011 erhielt die Gruppe den Echo Jazz als Instrumentalist des Jahres national für „Listen To Your Woman“ sowie den BMW-Welt-Jazz-Award. 2017 wagten sie sich an ihr neues Album. „Luxury Habits“ widmet sich auf unverkrampfte und dennoch komplexe Spielweise dem Gedanken dem Herzen zu folgen und neue Dinge auszuprobieren. Hierbei gehen Wogram und Co aber nicht nur alleine auf Herzenswünsche ein, sondern hinterfragen und reflektieren zudem unsere alltäglichen Luxusangewohnheiten.

 

Torsten Goods & Band

Sonntag, 17:30h - 19h/Weckerlingplatz
torstengoods.de

Info aus dem Programmheft:

Torsten Goods wurde von seinen Eltern geprägt: Seine irische Mutter hörte mit Vorliebe Jazz und Soul, sein Vater ist Bluesmusiker. Als Stipendiat der renommierten New School University in New York studierte er unter Vic Juris und Jack Wilkins Jazzgitarre. Dort jammte er auch mit Größen wie Paul O‘Mara, George Bensond und Les Paul, der ihm auch den Künstlernamen „Goods“ verlieh. Mit seinem virtuosen Spiel begeistert er die Kritiker seit seinem ersten Album. Für sein jüngstes Album „Thank You Baby!“ ging Goods zum Sound seiner Kindheit zurück. Ohne in Nostalgie zu verfallen macht er sich das Repertoire aus Spiritual, Blues und Rootsmusik zu Eigen und trägt es dabei pur, hingebungsvoll und sensibel vor. Thorsten Goods ist einfach ein Meister des coolen Grooves.

 

Unsere Meinung:

Ja, er war tatsächlich letztes Jahr auch schon da und hat zur selben Zeit auf dem selben Platz gespielt. Allerdings als Teil einer anderen Band. Ist sehr jazzig. Eigentlich sehr schöne Musik zur Untermalung, dafür dann aber zu laut.

Torsten Goods B...
Torsten Goods Band
Torsten Goods B...
Torsten Goods Band
Torsten Goods B...
Torsten Goods Band

Unser Voting
Ute 3
Klaus 3
Sara 3

 

 

Brothers of Santa Claus

Sonntag, 17:30h - 19h/Jugendherberge
www.brothersofsantaclaus.de

Info aus dem Programmheft:

Mit handgemachter Musik und großer Leidenschaft treten die fünf Jungs von Brothers of Santa Claus auf die Bühne an der Jugendherberge. Mit im Gepäck haben sie ihr zweites Album „Not OK“, das rockig und an manchen Stellen mit Synth-Pop daherkommt. Sie verlieren zu keinem Zeitpunkt ihre Lässigkeit und zeigen ganz selbstverständlich ihr breites musikalisches Repertoire. Die zehn Songs des Albums sind bunt und abwechslungsreich, wirken aber dennoch stimmig und wie aus einem Guss.

 

Unsere Meinung:

Da ist auch eine Sister dabei. Der Sänger ist mehr als engagiert. Fleischgewordene Motivation sozusagen. Sehr soulig. Sehr angenehm. Sehr interessant.

Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus
Brothers of San...
Brothers of Santa Claus

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2

 

 

Jimmy Reiter Band

Sonntag, 17:00h – 19:30h/Schlossplatz

www.jimmyreiter.de

Info aus dem Programmheft:

Frontmann Jimmy Reiter war 10 Jahre lang Gitarrist des US-amerikanischen Blues-Sängers und Mundharmonikaspielers Doug Jay sowie weiterer weltweit tätiger Bluesformationen bis er 2011 mit dem Album „High Priest of Nothing“ als Bandleader debütierte. Seitdem wrid er von der Kritikerpresse euphorisch gefeiert. Das größte britische Bluesmagazin „Blues and Rhythm“ sieht in ihm den besten jungen Bluesgitarristen Europas. 2017 wurde die Jimmy Reiter Band schließlich mit dem German Blues Award geehrt. Man darf einen schnörkellosen und energischen Bluesrock gepaart mit Reiters kraftvollem Gesang erwarten!

Jimmy Reiter (Gitarre / Gesang)
Jasper Mortier (E-Bass / Gesang)
Björn Puls (Schlagzeug / Gesang)
Nico Dreier (Keys)

Unsere Meinung:

Absolut göttlicher Blues. Total genial. Sehr verdient Gewinner des German Blues Award.

Jimmy Reiter Ba...
Jimmy Reiter Band
Jimmy Reiter Ba...
Jimmy Reiter Band
Jimmy Reiter Ba...
Jimmy Reiter Band
Jimmy Reiter Ba...
Jimmy Reiter Band
Jimmy Reiter Ba...
Jimmy Reiter Band

Unser Voting
Ute 1
Klaus 3
Sara 3

 

 

Flo & Chris

Sonntag, 19:30h – 21:15h/Marktplatz
floundchris.de

Info aus dem Programmheft:

Das Duo aus Rheinhessen hat es in sich! Flo, gebürtiger Hamburger, und Chris, Meenzer, beide Multiinstrumentalisten, trafen 2009 aufeinander und gründeten schließlich Flo&Chris. Seitdem bieten sie abgefahrene Live-Shows mit ungewöhnlichen Arrangements, vollem Körpereinsatz und einem guten Schuss Humor. Ihre Leidenschaft für die Musik paar sie mit einem Händchen fürs Unterhalten, was Flo&Chris 2015 den Titel der Partyband des Jahres von RPR1 einbrachte. Man darf sich freuen auf „100 % Live Acoustic Entertainment“ mit den besten Songs der letzten 50 Jahre im Gepäck!

 

Unsere Meinung:

Das wohl absolut genialste Konzert der 3 Tage. Wer sich traut, als zweiten Song „Bohemian Rhapsody“ von Queen zu spielen, der muss schon wirklich gut sein. Und die beiden Jungs sind nicht nur gut, sie sind absolut spitze. Das hat richtig Spaß gemacht. Sehr coole Musik. Schließlich spielen sie „nur“ Cover, aber immer mit dem gewissen Etwas um es doch zu etwas eigenem zu machen. Witzig sind sie noch dazu und haben das Publikum von Anfang an mitgerissen.

Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris
Flo & Chris

Unser Voting
Ute 1+
Klaus 1+
Sara 1+

 

 

Franco Ambrosetti Quintett

Sonntag, 19:30h – 21:00h/Platz der Partnerschaft

Info aus dem Programmheft:

Mit Franco Ambrosetti kommt einer der ganz großen europäischen Jazzmusiker nach Worms ein autodidaktischer Virtuose der Trompete und des Flügelhorns. Die Jazzleidenschaft liegt dem 1941 Geborenen in der Wiege: sein Vater Flavio Ambrosetti spielte Altsaxophon und gilt als einer der Bebop-Pioniere Europas. Wie sein Vater zuvor vollzog Franco die Gratwanderung zwischen Jazzmusiker und der Leitung des Familienerbes, der Zahnradfabrik Ambrosetti. Die Bewunderung seiner Kollegen erlangte er mit seiner höchst innovativen Improvisation auf der Trompete. Auch nun, mit über 70 Jahren, zelebriert er immer noch regelmäßig begeisternde Bühnenauftritte. In Worms tritt Franco Ambrosetti gemeinsam mit seinem Sohn Gianluco sowie Dado Moroni, Riccardo Fioravanti und Stefano Bagnoli auf.

 

 

Ephemerals

Sonntag, 20:00h – 21:30h/Weckerlingplatz

Info aus dem Programmheft:

Jazz, Afrobeat, Psychedelia, Soul und R‘n‘B gepaart mit Rock und Hip Hop – das zeichnet die siebenköpfige Band Ephemerals aus Großbritannien aus. Obwohl die Sieben-Mann-Besetzung einer klassischen Soul-Band entspricht, ist ihre Musik viel mehr, als „nur“ Soul. Nachdenkliche, ehrliche sowie energiegeladene Texte über Liebe, Weltpolitik oder Philosophie, in denen auch dunkle Themen nicht verschwiegen werden, stehen für die Experimentierfreudigkeit der Briten.

 

Unsere Meinung:

Sehr schön als Hintergrundmusik. Kann man sich wunderbar entspannen dazu.

Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals
Ephemerals

Unser Voting
Ute 2
Klaus 2
Sara 2

 

 

Paul Lamb & The King Snakes

Sonntag, 20:30h - 22:00h/Schlossplatz

Info aus dem Programmheft:

Mit Paul Lamb und seinen King Snakes präsentiert sich eine der weltweit führenden internationalen Top-Acts aus England. Die Band ist in den vergangenen 40 Jahren weltweit als Headliner bei zahlreichen großen Festivals aufgetreten und kommt nun auch nach Worms. Die Formation vertritt die guten alten Traditionen des Blues und verbindet diese mit US-amerikanischen Country-Blues sowie dem wummernden Chicago-Blues. Gewürzt mit einer Prise des typisch britschen Bluesrocks servieren sie einen einzigartigen Mix von elektrisierendem tanzbarem Rhythm & Blues. Bei ihrem Konzert hat die Band auch die Songs der neuen CD „Live at the Royal Albert Hall“ im Gepäck.

 

Nach oben
Joomla templates by a4joomla