Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

musikola_1.jpg

Schlagersänger sind junge Männer, die bei Stromausfall keine Sänger mehr sind.

Shirley MacLaine
Die Autoren von MusikOla.de erstellen Rezensionen und Vorstellungen von jeder Art Musik
und vielem was von bekannten und unbekannten Künstlern zu Gehör gebracht wird.

Die Links zu Amazon, JPC oder anderen Shops sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich
von Amazon und JPC eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, aber dieser kleine
Betrag hilft mir, die Unkosten der Seite zu bestreiten.

Sky of Rage
SOR

Rezension © 2014 by T. Frank für musikola.de

Sky of Rage: SOR

Der Sticker auf dem Debut-Album der offiziell 2011 gegründeten Sky Of Rage hängt die Messlatte gleich hoch. Mit dem Hinweis „Feat. Members of Astral Doors“ kann sich der interessierte Metal-Fan schon denken, welchem Stil sich Sky Of Rage verschrieben haben. Und tatsächlich: Kraftvoller, aber stets melodischer Heavy Metal mit einem ausdrucksstarken Sänger schallt aus den Boxen.


Der musikalische Vergleich zu Astral Doors ist in sämtlichen Kompositionen des selbstbetitelten Albums allgegenwärtig. Allerdings klingt Sänger Staffan „Stiff“ Carlsson’s Stimme nicht ganz so kraftvoll wie die von Nils Patrik Johansson.  Die Dio-/Rainbow-Schlagseite, welche Astral Doors vor allem noch auf ihren ersten Alben hatten, ist daher auf „Sky Of Rage“ daher auch nur in geringem Maße auszumachen.  

Alle Songs auf „Sky Of Rage“ bewegen sich auf einem ähnlich hohen Niveau. Einen Tick stärker fallen am ehesten „Reclaim Your Rights“ und „Shape Of A Giant“ und der Titelsong aus. Die Rhythmus-Sektion sorgt insgesamt für einen soliden Teppich, das Gitarren-Riffing klingt überzeugend und die Solos sind gefühlvoll und songdienlich.

Die teilweise eingestreuten Keyboards lockern den einen oder anderen Song angenehm auf („Countdown“), ohne aber kitschig zu wirken. Im Song „Sky Of Rage“ wurden sogar ein paar dezente Growls eingestreut, die aber glücklicherweise dezent in den Hintergrund gemischt wurden.

Was „Sky Of Rage“ schließlich nicht zu einem Spitzenplatz verhilft ist die Tatsache, dass die einzelnen Lieder insgesamt alle zu ähnlich klingen. Ein oder zwei Ausreißer nach oben oder etwas mehr Abwechslung hätten dem Album gut getan. So bleibt eine starke CD, welche aber – um beim Vergleich zu Astral Doors zu bleiben – nicht an deren Glanztaten „Evil Is Forever“ oder „Astralism“ heran reicht.

Soundmäßig ist alles in grünem Bereich. Produziert hat die Band ihren 11-Tracker selbst. Für den Mix konnte man zudem ein weiteres Ex-Astral Doors Mitglied gewinnen: Martin Haglund war auch schon als Gitarrist der Schweden tätig.

Unterm Strich gibt’s von mir auf einer 10’er Skala 8 verdiente Punkte und die Hoffnung, dass die Band bei einem weiteren Album noch einen Zacken zulegen kann. Potential ist vorhanden.

bei Amazon bestellen

"Sky of Rage - SOR" Track List:
1. Stardust
2. Countdown
3. Sky Of Rage
4. Reclaim Your Rights
5. Soldiers In A Line
6. Speed Of Light
7. Sacrifice
8. Liar
9. Shape Of A Giant
10. If There Was A God
11. Slave

Musiker:
Staffan Carlsson - Vocals
Joachim Nordlund - Lead Guitar
Janne Cederlung - Rhythm Guitar
Tomas Friberg - Drums
Mika Itäranta - Bass

Label:

Metalville (rough trade)

Sky of Rage Facebook Seite

Nach oben
Joomla templates by a4joomla